Der Mepps – Klassiker im Bereich der Spinner

Mepps

Manufacturier D’Engins De Precision Pour Peches Sportives

André Meulnart entwickelte 1938 den legendären Mepps-Spinner. Meulnart war als Ingenieur mit mechanischem Know-how fähig einen Angelköder von Weltruf zu entwickeln.

Seine Köder waren von hoher Qualität geprägt. In die Entwicklung seiner Köder steckte er viel Zeit. In den 30er Jahren liess er seinen ersten Köder patentieren.

Die Angelköder wurden stark nachgefragt und Meulnart eröffnete seine erste eigene Firma:

Die Manufacturier D’Engins De Precision Pour Peches Sportives

Abgekürzt bedeutet dies M.E.P.P.S.

IMG_9728

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Spinner im Jahr 1951 von dem Amerikaner Todd Sheldon entdeckt. Als Inhaber einer kleinen Ladenkette für Sportartikel entschied er sich den M.E.P.P.S zu vertreiben.

Todd beauftragte Frank Vellek weitere Spinner wurden aus Frankreich zu importieren. Als Gegengeschäft wurden amerikanische Nylonstrümpfe gegen die Spinner geliefert. Frank Vellek stellte wegen Lieferschwierigkeiten der Spinner den Kontakt zwischen Meulnart und Todd her. Beide Angler verstanden sich sehr gut und beschlossen eine enge Kooperation aufzunehmen. Todd wollte den Köder in seinem Heimatland als Nr. 1 Köder etablieren.

Heute werden in Contes (Nähe Nizza) die erfolgreichen Spinner gefertigt und in ca. 80 Länder dieser Welt verkauft.

In den USA arbeiten 70 weitere Mitarbeiter für den amerikanischen Markt.  M.E.P.P.S ist weltweit das einzige Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Produktion von Spinnern spezialisiert hat.

M.E.P.P.S ist die einzige Firma, die spezielle Kupferlegierungen für die eigenen Blinker produziert. Die technische Präzision der Angelgeräte ist besonders hervorzuheben.

M.E.P.P.S arbeitet auch mit amerikanischen, kanadischen und französischen Forschungsunternehmen für Fischverhalten zusammen.

M.E.P.P.S analysiert die erworbenen Forschungsergebnisse um die Verhaltensweisen und Reaktionen von Fischen besser zu verstehen. Diese Erkenntnisse werden in den Produkten umgesetzt. Daher passen die Köder optimal zur Fischbiologie und Anatomie. Die Firma will mit der Feinmechanik die Produkte qualitativ von anderen Produkten abheben und erzielt eine sehr gute Wirkung auf alle Sinnesorgane der Fische. Der “M.E.P.P.S” ist mittlerweile nicht nur eine einfache Imitation von kleinen Köderfischen sondern ein High-Tech Produkt.

Der Mepps gehört aus meiner Sicht in jede gut sortierte Angelausrüstung.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>