Hegenefischen vom Ufer

Foto-37

In den letzten Jahren hat das Hegenefischen immer mehr Anhänger gefunden. Besonders in der Alpenregion ist das Fischen mit dem “Hegene-Paternoster” sehr erfolgversprechend. Man stellt den Fischen (Saiblinge, Renken und Seeforellen) vom Boot oder vom Ufer mit der Hegenefischerei nach.

Beim Hegenefischen wird die Bewegung von Insektenlarven imitiert, die unsere Fische zum anbeissen verführen sollen.

Im März beginnen die ersten Fischer Ihre Hegenen in den erwärmten, flacheren Uferbereichen auszubringen.

Mit dieser Angelart wollen wir uns heute beschäftigen.

Welche Ausrüstung benötigen wir?

Als Rute bietet sich eine lange, 3,30m bis 4,20m lange Rute an, mit der wir das lange Paternostervorfach ausbringen können. Um den Köder auf Entfernung ausbringen zu können, müssen wir weit werfen. Da der angebrachte Hegenenschwimmer den Wurf durch seinen Luftwiderstand abbremst, sollten wir mindestens eine Rute Wurfgewicht von 40gr. einsetzen, die wir mit einer entsprechenden Bebleiung versehen.

Die Rolle sollte mindestens 150m monofile Schnur in der Stärke 0,16 mm bis 0,22 mm fassen. Die monofile Schnur ist wichtig, da bei niedrigen Aussentemperaturen im Frühjahr geflochtene Schnüre oftmals gefrieren und somit das Angeln deutlich behindern können.

Als Hegene verwenden wir Paternostersysteme mit 3 bzw. 5 Springern.

IMG_0429

Abb.: Hegenenschwimmer mit Goldkopfnymphenmontage

Der Hegenenschwimmer wird durchlaufend montiert, um verschiedene Gewässertiefen einfach befischen zu können.

Nun wird ausgeworfen und gewartet. Bei Wind und Wellengang hüpft der Hegenenschwimmer immer wieder auf und ab. Damit bewegt er die Nymphen unserer Hegene verführerisch unter Wasser.

In unserem Verein haben wir die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer einfach ist, die besetzten Saiblinge an die Angel zu bekommen. Diese sind oft sehr schwer zu fangen. Mit der Hegene solltet Ihr es auf alle Fälle einmal versuchen, da diese Angelart nicht sehr häufig an unseren Weiher betrieben wird. Das erhöht Eure Fangchancen beträchtlich, da sich die Fische unvoreingenommener an diesen Köder heranwagen.

Viel Glück!

Euer Salmonidenfischer 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>