Erste Fänge 2014

IMG_0340

Liebe Salmonidenfischer,

wie schon in einem meiner letzten Beiträge erwähnt, war heute die Saisoneröffnung “auf Bachforellen und Saiblinge”. Das Wetter war mittelprächtig. Bedeckter Himmel ohne Regen. Die Temperaturen lagen gerade mal bei ca. 3 Grad Celsius. Der leichte Wind machte es jedoch gefühlt um bis zu 5 Grad kälter.  Einige Angler hatten sich schon um den Weiher versammelt, um die erste Beute mit nach Hause zu nehmen.

Pustekuchen!

Viele von Ihnen hatten größte Schwierigkeiten bei diesen Bedingungen auch nur eine Fisch an Land zu ziehen.

Was war los? Einige Fischer mußten wegen der starken Kälte das Angeln abbrechen.

In den letzten Jahren hatte es so etwas so gut wie nie gegeben. Obwohl der Weiher gut besetzt wurde gab es heute kaum Fangerfolge. Ich hatte heute mehr Glück. Ich fischte mit meiner Fliegenrute. Zuerst befestigte ich eine Goldkopfnymphe am Vorfach. Da das Gewicht der Nymphe zu gering war, konnte ich nicht in die tieferen Wasserschichten vorstossen. In den oberen Regionen gab es anscheinend noch keine Fische.

Als ich das merkte, montierte ich eine schwere grüne Goldkopfnymphe ans Vorfach und wartete bis der Köder tiefer ins Gewässer einsank. Nun zog ich mit mittlerer Geschwindigkeit den Köder ein und hatte die ersten zwei zurückhaltenden Bisse. Leider konnte ich die Fische nicht haken. Im Laufe der Zeit gelang es mir zum Glück doch noch zwei Fische zu landen. Zwei wunderschöne Bachforellen gingen mir ins Netz. (siehe Foto oben)

Saiblinge waren nicht zu sehen. Diesen Genossen werde ich mich morgen widmen. Mal sehen, ob es mir gelingt. Eine schöne Aufgabe wartet da auf mich.

Nun geniesse ich die Bachforellen mit meiner Familie.

IMG_0354

Viele Grüsse!

Euer Salmonidenfischer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>