Die Polarisationsbrille

polbrille

Vor Beginn jeder “Angelsession” sollte der Fischer das Gewässer erkunden und sich mit den aktuellen Gegebenheiten vertraut machen.

Warum?

Jeder Angeltag ist anders. Die Temperaturen steigen und fallen. Wir haben es mit Wind oder Flaute zu tun. Es regnet oder es scheint die Sonne. Diese alltäglichen Veränderungen haben einen starken Einfluss darauf, wo sich die Fische im Gewässer befinden bzw. wohin sie sich zurückgezogen haben.

Durch eine aktive Begehung des Gewässers vor dem Angeln kann man einerseits mögliche Zielfische sofort erkennen und interessante Angelplätze entdecken.

Man erhöht damit die Wahrscheinlichkeit seine Zielfische zu finden deutlich. Das Hauptproblem dabei ist jedoch die Sicht in das Gewässer. Die Spiegelung der Wasseroberfläche verhindert oft, dass wir durch diese gut hindurchsehen können und unsere Fische entdecken.

Um mehr Sicht zu haben bedienen wir uns einer guten Polarisationsbrille. Sie entspiegelt die Wasseroberfläche indem sie bestimmte Schwingungsebenen aus dem Licht filtert. Damit können wir deutlich mehr ins “Gewässerinnere” hineinsehen. Neben diesem Vorteil gibt uns die Polarisationsbrille auch Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen, die bei längerem Sehen auf die Wasseroberfläche schädlich werden können.

Wer keine Polarisationsbrille verwendet ist im Verhältnis zu einem gut ausgerüsteten Angler schon fast als “blind” einzustufen.

Besonders beim Fliegenfischen ist eine Polbrille bedeutend um überhaupt einen Fisch im Gewässer auszumachen, den man später anwerfen möchte.

Beim Spinnfischen ist eine Polbrille ebenfalls sehr hilfreich, da man evtl. “Fisch-Nachläufer” besser ausmachen kann. Danach können wir mit einer angepassten Köderführung erfolgreicher sein.

Neben diesen Vorteilen können wir mit einer Polbrille auch Äste und Hindernisse im Gewässer deutlich besser ausmachen. Das erspart uns den ein oder anderen “Hänger” und damit auf Dauer viel Geld.

Polbrillen (Adlink) gibt es in verschiedenen Ausfertigungen:

An bewölkten Tagen empfehle ich Euch eine Brille mit gelben Gläsern. An sonnigen Tagen sind dunkle Gläser vorteilhafter.

In eine gute Polbrille sollte man schon etwas mehr Geld investieren, da die Brille uns nur dann vor UV-Strahlen schützt, wenn die Qualität entsprechend gut ist. Ausserdem wird durch den guten “Durchblick” der Angelerfolg auf Dauer deutlich erhöht. Die Polbrille ist damit ein Investment, dass sich sicher lohnt.

Lasst Euch unbedingt vor dem Kauf auch von einem erfahrenen Optiker beraten und testet die Brillen unbedingt, um ein Gefühl für die Qualität des Produktes zu bekommen.

Viele Grüsse

Euer Salmonidenfischer

3 Gedanken zu „Die Polarisationsbrille

  1. Ole Geelhaar

    Zur Polarisationsbrille…

    Die angesprochene 3D Brille aus dem Kino arbeitet mit dem gleichen Prinzip wie die polarisierenden Sonnenbrillen aus dem Optikfachgeschäft( nicht zu verwechseln mit den rot – grün Brillen der ersten 3DVersuche im TV . Wirkungsprinzip hier basiert auf den unterschiedlichen
    Wellenlängen der Farben Rot und Grün). Allerdings verursacht die
    flache Scheibe der Kinobrille erhebliche Abbildungsfehler,
    unter anderem Bildschalenfehler und einen Astigmatismus
    schiefer Bündel. Außerdem ist die Farbe der Kinobrille für den
    Einsatz am See nicht unbedingt optimal( der Blauanteil im grau verursacht eine Streulichtwirkung, die eine leichte Myopie entstehen lassen kann,welche
    sich gerade beim unkorrigiertem Kurzsichtigen bemerkbar macht und zur ungewollten Akkommodation
    und damit verbundenen Vergenzproblemen führen kann,siehe stereopsis,Akkommodation und Vergenzen)? Und
    Hand auf’s Herz, lieber 30 Angelruten in der Garage, als eine
    optimal auskorrigierte Sonnenbrille.
    Wirklich empfehlenswert sind die Brillen der Firma Maui Jim .
    Denn rückseitig entspiegelt für bessere Nutzlichtverwertung,
    vorderseitig teilverspiegelt, um die die “schlimmsten” Sonnenstrahlen zu
    reflektieren. Ein spezieller Absorbtionskurvenverlauf sorgt für
    intensivere Farbwahrnehmung. Hier bitte unbedingt die Farbe
    Braun ausprobieren( ausprobieren bei schlechtem Wetter, denn
    Farbwahrnehmung ist etwas sehr subjektives) , sie enthält den
    für’s Wasser sehr angenehmen Blueblocker.
    Gute Optiker prüfen auch vorher noch die Augen,denn gerade bei der
    Sonnenbrille lohnt es sich auch geringe Fehlsichtigkeiten zu
    korrigieren. Diese Empfehlung ist (leider )garantiert provovionsfrei.
    Mit freundlichen Grüßen, euer Silberblickfisch….

    Antworten
  2. Thomas Herrmanns

    Hallo hab ne kurze Frage, ich habe dein Video auf Youtube gesehen und dabei gemerkt das die Brille einer 3D-Brille wie man sie in Kinos bekommt stark ähnelt.

    Meinst du diese würde -wohl gemerkt provisorisch- den selben Effekt erzielen wie eine richtige?
    Die gläser sind relativ dunkel (braun?) und sollte somit eigentlich besonders für sehr sonnige Tage geeignet sein.

    Denke ich würde das mal ausprobieren, natürlich nicht auf Dauer da kein UV-Schutz.

    Werde mir später eine Swiss-Eye Brille kaufen mit Wechselgläsern in vier verschiedenen Farben, zumal sie dazu noch recht günstig sind für um die 69€.

    Würde mich freuen wenn du zu meiner Frage Stellung nehmen könntest.

    Antworten
    1. Salmonidenfischer Artikelautor

      Hallo Thomas,
      vielen Dank fuer Deine Frage. Ich habe auch eine 3D Fernseh-Brille zu Hause und werde mal ausprobieren, wie diese am Wasser einsetzbar ist. Wenn Du ein wenig Geduld hast werde ich meinen Optiker bitten kurzfristig ein paar Zeilen zu Deiner Frage zu schreiben. Es ist besser, bei solchen Fragen einen Spezialisten einzubinden. Vom Gefuehl her denke ich nicht, dass die 3D Brille die Polarisationsbrille ersetzen kann. Aber wir werden sehen.
      Bin auch sehr gespannt.
      Viele Gruesse
      Salmonidenfischer

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>