Apacheforelle (Oncorhynchus apache)

Bildschirmfoto 2014-02-09 um 11.12.47

Urheber: John Rinne (Lizenz: Public domain)

Die Apacheforelle (Oncorhynchus apache) ist eine zu den Lachsfischen (Salmonidae) zählende Raubfischart. Sie ist der Nationalfisch des US-Bundesstaats Arizona und kommt im oberen Salt River und im Little Colorado River sowie deren Nebenflüssen vor.

Apache Forellen waren um das Jahr 1.800 in den White Mountains reichlich vertreten. Historische Fotos und Konten zeigen Siedler die hunderte von Apache Forellen in einer einzigen Reise fingen.

Die Tiere besiedeln klare Bergflüsse, -bäche und -seen in Höhen von meist über 2500 Metern. Sie benötigen stilles Wasser zum Laichen, sowie schattenspendende Ufervegetation. Als Beute dienen vor allem verschiedene Insekten. Die Laichzeit beginnt bei Erreichen einer Wassertemperatur von etwa 8 °C. Die 100 bis 4.000 Eier werden in Bodengruben an der Abflussseite natürlicher Wasserbecken abgelegt.

Apacheforellen erreichen eine Länge von ca. 20 bis 40, in seltenen Fällen von etwa 60 Zentimetern. Das berichtete Höchstgewicht betrug 2,36 Kilogramm. Die Tiere sind gelb bis goldfarben mit regelmäßig verteilten schwarzen Punkten auf Kopf, Körper und Flossen und oranger bis gelboranger Bauchseite. Hinter den Augen liegt ein großer schwarzer Fleck. Die Spitzen der Rückenflosse, der Afterflosse und der Bauchflossen sind weiß. Das Seitenlinienorgan ist vollständig entwickelt und verläuft durch 112 bis 124 Schuppen.

Die ursprünglich häufige Art wurde früher intensiv befischt und gesalzen als Wintervorrat verwendet. Durch Überfischung, Hybridisierung mit der Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss) und die Konkurrenz durch eingeführte Forellen (Salmo trutta) und Bachsaiblinge (Salvelinus fontinalis) ist das Verbreitungsgebiet der Art auf etwa 5 % der ursprünglichen Ausdehnung geschrumpft.

Die Apacheforelle ist in der Roten Liste gefährdeter Artender IUCN als vom Aussterben bedroht (Critically Endangered) gelistet.

Weitere Infos zur Apacheforelle:

http://www.azgfd.gov/w_c/apache_recovery.shtml

Quellen:

Dieser Artikel wurde der “Wikipedia” entnommen und von uns bearbeitet. Er steht unter dieser Nutzungslizenz.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>