Ferox

Feroxforelle (Salmo ferox)

Die Feroxforelle (Salmo ferox) ist eine Fischart aus der Familie der Lachsfische (Salmonidae). Sie kommt in Irland im Lough Melvin, Lough Corrib und Lough Mask, in Schottland im Loch Awe, Loch Laggan und anderen Seen, sowie wahrscheinlich in den Seen Ullswater und Bassenthwaite in Cumbria sowie im Llyn Padarn und Llyn Peris in Wales vor. Von manchen Autoren wird sie als Unterart Salmo trutta ferox der Forelle betrachtet. Die genaue Abgrenzung der Arten Salmo ferox und Salmo trutta ist schwierig.

Feroxforellen erreichen eine Länge von bis zu 80 Zentimetern und ein Gewicht bis etwa 14 Kilogramm. Der Körper ist braun bis silbrig mit keinen oder wenigen kleinen schwarzen Flecken.

Die Art besiedelt tiefe, nährstoffarme Seen, in denen Saiblinge (Salvelinus) vorkommen, die einen Großteil der Beute ausmachen. Während Jungtiere bis etwa 30 Zentimeter Länge sich vorwiegend von Insekten und anderen Wirbellosen ernähren, fressen ältere Tiere fast ausschließlich Fische. Die Laichzeit liegt im November und Dezember, die Eier werden in tiefen Zuflüssen der Seen abgelegt. Die Lebenserwartung liegt bei bis zu 23 Jahren.

P1020596 (2)

Marmorata Forelle (Salmo trutta marmoratus)

Die Marmorierte Forelle oder Marmorataforelle (Salmo trutta marmoratus) ist eine im Süßwasser lebende, großwüchsige Unterart der Forelle (Salmo trutta). Sie gehört zur Familie der Lachsfische (Salmonidae).

Sie kommt in großen Fließgewässern und Nebenflüssen vor, die in die nördliche Adria einmünden. Aufgrund ihrer namensgebenden Musterung ist sie von anderen Forellenarten unterscheidbar. Die Marmorierte Forelle kann über 10 Jahre alt werden und eine Körperlänge von 1,20 Meter erreichen. Das größte, tot aufgefundene weibliche Exemplar wog 24 kg, jedoch gibt es Berichte über Fänge bis 30 kg.

Die Marmorierte Forelle besitzt einen torpedoförmigen Körper der seitlich abgeflacht ist und somit der Strömung nur wenig Angriffsfläche bildet. Sie trägt starke Flossen, wobei die Schwanzflosse nicht eingebuchtet ist. Sie trägt kleine Schuppen. Das Farbspektrum reicht von grau, grün bis braun und ist vom jeweiligen Gewässer abhängig. Erst im Alter von circa zwei Jahren wird die Marmorierung deutlich sichtbar. Die Musterung überzieht den gesamten Körper, außer die Flossen. Durch das Fehlen der roten Punkte kann man die marmorierte Forelle von der Bachforelle und Hybridformenunterscheiden. Ihr Kopf wirkt bullig und die Maulspalte reicht bis hinter das Auge. Sowohl Mund als auch Zunge sind mit kräftigen Zähnen besetzt, was auf eine räuberische Lebensweise hinweist. Weiterlesen

Linkaustausch?

Liebe Kollegen, wenn Ihr interessiert an einem Linkaustausch seid, dann meldet Euch einfach bei mir.

salmonidenfischer@gmail.com

Ihr könnt gerne das untenstehende Logo dazu auf eurer Website verwenden. Nehmt mit uns Kontakt auf, wenn unser Link bei euch sichtbar ist, und nennt einfach die zugehörige Homepage.

Sobald ich meinen Link auf Eurer Website entdecke werde ich Euch auch verlinken.

LogoSalmonidenfischer

DSC02040

Forellenköder – Koppe – Mühlkoppe – Groppe

Heute war ich seit längerer Zeit mal wieder einem Angelladen. Das mache ich nicht sehr oft, da es immer viel Geld kostet, dort hineinzugehen. ;-)

Auf der Theke lag heute ein interessanter Forellenköder, den ich Euch unbedingt vorstellen möchte:

Eine Koppe, die stark mit Blei beschwert ist und die man über den Flussboden ziehen kann. Der Haken ist nach oben ausgerichtet, um möglichst nicht hängenzubleiben.

Die Imitation ist mehr als gelungen finde ich.

Hier noch ein paar Infos zum Top-Forellenköder Koppe:

In Deutschland und in Österreich wurde die Koppe (auch: Mühlkoppe oder Groppe) gemeinsam zum Fisch des Jahres 2006 gewählt.

Weiterlesen